Die letzten Beiträge

Eigenen JavaScript-Code in das WordPress-Backend einbinden

erstellt am:08. Oktober 2012

Beim letzten Projekt benötigte ich JavaScript-Code, um das Backend ein wenig zu modifizieren. Hier will ich kurz anhand eines Beispiels festhalten, wie ich das realisiert habe.
Konkret ging es darum, dass ich im Backend ein Feld hatte, welches den Farbcode eines Elements im DOM bestimmen sollte. Der User sollte dazu aus einer vorgegebenen Liste mit Farbwerten einen auswählen und das DOM-Element sollte mittels Inline-CSS die entsprechende Hintergrundfarbe annehmen:

Normale Select-Option-HTML-Liste

Diese Liste wurde via Backend durch das (absolut empfehlenswerte!) Plugin Types eingepflegt und die Option-Values enthielten den CSS-kompatiblen Farbcode:

Da die Farbwerte jedoch teils recht nah beieinanderlagen, wollte ich die Select-Liste mit der entsprechenden Hintergrundfarbe unterlegen, so dass der User im Backend sieht, welchen Farbton er auswählt.
Das Plugin generiert folgenden HTML-Code für die Select-Liste:

<select id="wpcf-select-pagecolor-1178946369" name="wpcf[pagecolor]" class="wpcf-form-select form-select select">
	<option value="white" class="wpcf-form-option form-option option">Weiß</option>
	<option value="#cc3f14" class="wpcf-form-option form-option option">Rotorange</option>
	<option value="red" class="wpcf-form-option form-option option">Rot</option>
	<option value="#ffd900" class="wpcf-form-option form-option option">Dunkelgelb</option>
	<option value="#6f0" class="wpcf-form-option form-option option">Leuchtend Hellgrün</option>
	<option value="#24ff21" class="wpcf-form-option form-option option">Hellgrün</option>
	<option value="#0580ff" class="wpcf-form-option form-option option">Hellblau</option>
	<option value="#b2ffff" class="wpcf-form-option form-option option">Helltürkis</option>
	<option value="#ba87ff" class="wpcf-form-option form-option option">Hellviolett</option>
	<option value="#f200c2" class="wpcf-form-option form-option option">Pink</option>
</select>

 

Das Ergebnis sollte so aussehen:

Eingefärbte HTML-Select-Option-Liste

Dazu wollte ich mittels jQuery die value's der option-Tags auslesen, also die Werte, die ich via Types CSS-kompatibel im Backend vorher eingepflegt hatte.

Folgender Code half hier aus:

<!--?php 
function custom_admin_js() {
	$script = '<script type="text/javascript"-->// &lt; ![CDATA['; 	$script .= ' 	jQuery(document).ready( function(){ 		var setBackground = function(){ 			jQuery("select[name=\"wpcf[pagecolor]\"]").css("background-color",  				jQuery("select[name=\"wpcf[pagecolor]\"]").find("option:selected").val() 			)}; 		setBackground(); 		jQuery("select[name=\"wpcf[pagecolor]\"]").find("option").each(function(){ 			jQuery(this).css("background-color", jQuery(this).val()); 		}); 		jQuery("select[name=\"wpcf[pagecolor]\"]").on("change",setBackground); 	}); 	'; 	$script .= ' // ]]&gt;';
	echo $script;
}
add_action('admin_head', 'custom_admin_js');
?&gt;

Wichtig hier ist der add_action - Aufruf, der als 2. Parameter den Namen der Funktion bekommt, die obenstehend deklariert ist und den JavaScript-Code enthält. Dort kann natürlich auch jeder andere Code stehen.

In meinem Fall benötigte ich den obenstehenden jQuery-Code, welcher hier nochmal genauer erläutert wird:

jQuery(document).ready( function(){
	//save background-color setting function for select-element into variable
	var setBackground = function(){
		jQuery("select[name=\"wpcf[pagecolor]\"]").css("background-color", 
			jQuery("select[name=\"wpcf[pagecolor]\"]").find("option:selected").val()
		)};
 
	//call the function to set the background color of the select-element
	setBackground();
 
	//set background-color for all option-tags
	jQuery("select[name=\"wpcf[pagecolor]\"]").find("option").each(function(){
		jQuery(this).css("background-color", jQuery(this).val());
	});
 
	//bind change-event to select-element
	jQuery("select[name=\"wpcf[pagecolor]\"]").on("change",setBackground);
});

Als jQuery-Selector konnte ich auf keine ID zugreifen, da die ID vom Types-Plugin generiert wurde und in jeder Installation anders wäre, daher nutzte ich folgenden Selektor:

select[name="wpcf[pagecolor]"]

Dieser war für meine Zwecke ausreichend, da er eindeutig war. In der Variable setBackground speichere ich mir eine Funktion, die das in der Select-Liste selektierte Option-Tag ausliest und den value-Wert als Hintergrundfarbe des Select-Elements setzt. Danach rufe ich die Funktion auch gleich auf, um den Wert zu setzen. Als rein anonyme Funktion kann ich sie jedoch nicht nutzen, da ich auch bei Farbwechsel den neu ausgewählten Wert setzen wollte. Dazu dient die letzte Zeile, in welcher der Event-Handler "onchange" die Funktion "setBackground()" bei Wechsel des Option-Elements aufruft. Wichtig hierbei ist, dass die Funktion ohne () übergeben wird, da hier nur die Referenz auf die Funktion notwendig ist. Würde man die Klammern mit übergeben, würde die Funktion direkt an dieser Stelle im Code ausgeführt werden und nicht erst bei Aufruf des Change-Events.

Das wars dann auch schon!
Anregungen, Kommentare und Verbesserungsvorschläge sind erwünscht! :-)

WordPress Upgrade von 2.3 auf 3.0.1

erstellt am:20. Oktober 2010

 Gerade eben hab ich meinen Blog endlich nach langer Zeit up-to-date gebracht und auf die neueste WordPress-Version gebracht. Probleme machte dabei das Plugin "wp-multilingual". Nebst einer Fehlermeldung im Frontend konnte ich mich im Backend nicht mehr einloggen. Nach der Deaktivierung, also der Löschung aus dem Plugin-Verzeichnis konnte ich mich auch wieder einloggen. Nun, beim ersten Überfliegen meines Blogs sehe ich einige Artikel nicht mehr. Mal schauen, ob das Plugin kompatibel ist und sich wieder installieren lässt. Wenn nicht, muss ich mal zusehen, dass ich die Artikel wieder herstellen kann. Einen Datenbankdump hab ich zum Glück vorher gemacht ;) .

Wer noch Fehler findet, kommentiere bitte oder kontaktiere mich. Danke!

Links in Posts von WordPress ersetzen in der Datenbank mit MySQL-Anweisung

erstellt am:14. Januar 2009

Letzte Änderung: 11. Januar 2012

Gerade ein akuter Fall bei mir gewesen: ich hatte zwecks Domainumzug (nicht bei mir, ich bleib hier! :-) ) das Problem, dass ich Artikel eines anderen Blogs in den neuen Blog importiert hatte, in denen Bilder verlinkt waren, welche jedoch noch zur alten Domain verlinkten. Via FTP hab ich das upload-Verzeichnis direkt in den neuen Blog übertragen können und somit alle hochgeladenen Bilder des alten Blogs bereits auf dem neuen Blog gehabt, jedoch nur physisch und nicht verlinkt. Nun wollte ich aber nicht die über 100 Artikel bearbeiten und die Bild-URLs aktualisieren, sondern suchte nach einer anderen Lösung. Ich wollte in der Datenbank in der Tabelle

wp_posts

in der Spalte

post_content

alle URLs mit der neuen Domain ersetzen. Auf der Suche nach einer Lösung suchte ich als erstes in der MySQL-Doku nach der

REPLACE()

-Funktion, diese jedoch liefert keine allzu guten Beispiele :-( . Glücklicherweise traf ich auf den Blog des Pfannenwenders, welcher in seinem Artikel "Suchen und Ersetzen in MySQL-Tabellen" mir die Lösung auf dem Teller präsentierte.

 

Der entscheidende Befehl, welcher auf der MySQL-Datenbank auszuführen ist, lautet also:

 

UPDATE `wp_posts` SET `post_content` = REPLACE (
`post_content`,
'www.altedomain.de',
'www.neuedomain.de'
)

 

Dieser Befehl ersetzt alle vorkommenden www.altedomain.de mit www.neuedomain.de, beispielsweise: Im Artikel steht noch der alte Link:

<img src="http://www.altedomain.de/wp-content/uploads/bild.jpg" alt="" />

. Nach dem Ausführen des Update-Befehls steht dann statt dem alten Link dort:

<img src="http://www.neuedomain.de/wp-content/uploads/bild.jpg" alt="" />

. Und genauso wollte ich es haben! :-)

Zu beachten sind die Backticks ( ` ) und die einfachen Anführungszeichen ( ' ). Die Tabelle und die Spalte der Tabelle müssen in Backticks geschrieben werden, die Suchstrings in einfachen Anführungszeichen. Falsch gesetzt wirft die Datenbank einen Fehler und führt den Update-Prozess nicht durch. Und, wie schon in Pfannenwenders Artikel: BACKUP der Datenbank vorher machen! Denn sonst ist alles schlimmstenfalls verpfuscht und nicht wiederherstellbar!

So, nun hoff ich mal, dass das jemandem hilft :-) . Mir hats sehr geholfen und mindestens 600 Klicks erspart und ca. 2,5 Stunden Arbeit!

WordPress Stats Plugin zeigt keine Klicks für Posts und Seiten an – Gelöst!

erstellt am:20. November 2008

Letzte Änderung: 15. Dezember 2008

Nach langem Suchen hab ich endlich die Lösung dafür gefunden. Wie schon früher berichtet gab es ja auf Clims Blog Probleme mit dem Plugin WordPress Stats. Nach einer Änderung am Theme hat das WordPress Stats Plugin immer 0 Views angezeigt, obwohl er Kommentare zu den Posts bekam. Nach diversen oben nachzulesenden Änderungen fehlten jedoch immernoch die Klicks auf die Artikel und Seiten. Da ich seit kurzem wieder intensiv an der Theme-Programmierung für WordPress arbeite, kam mir der Gedanke, dass ich ja im Forum von WordPress nochmal danach suchen kann. Siehe da, dort fand ich den Artikel, welcher besagt, dass das WP-Stats Plugin in der footer.php - Datei des Themes den Aufruf der wp_footer() - Funktion benötigt. Also flugs den Code oberhalb des schließenden -Tags in die footer.php gepackt und endlich geht alles wieder wie normal. Endlich werden die Klicks auf die Seiten und Posts wieder angezeigt! :-)

Emailadressen in WordPress verschlüsseln mit PHPEnkoder

erstellt am:19. November 2008

 

Ich mich mal wieder auf die Suche gemacht und nach einem Plugin gesucht, welches Emailadressen mittels JavaScript verschlüsselt, damit Spambots und Spammer die eMail nicht automatisiert herauslesen können. Endlich hab ich auch eine sehr einfache und effektive Methode gefunden. Im Beitrag von seovision.de fand ich nun das Plugin von weaselhat.com namens PHPEnkoder. Sinnvoll ist der Einsatz dieses Plugins, wenn man eMailadressen im Klartext in Beträgen oder Seite, beispielsweise dem Impressum,  verwenden will, so dass Leser mit Klick auf den mailto-Link direkt eMails von ihrem Client wie Thunderbird oder Outlook an den Betreiber senden können. Das Plugin verschlüsselt alle im Text gefundenen eMailadressen auch ohne mailto-Link mittels JavaScript. Kommt ein Nutzer ohne JavaScript, wird die eMailadresse nicht angezeigt. Für Webseitenbetreiber mit barrierefreiem Anspruch ist dieses Plugin leider nichts. Getestet hab ich das Plugin mit WordPress 2.6.2, funktioniert einwandfrei.

« Vorherige Einträge